Atelier & Malschule

Susanne Pomerance

Meine Arbeiten entspringen dem Wunsch des Aufzeichnens meiner Umgebung – von dem, was ich sehe und was mich intuitiv anzieht. Dieser Ansatz entwickelte sich aus den Dirigentenzeichnungen und setzte sich in den Bildern fort, die gewissermaßen “durch Glas gesehen” sind. Es sind Aufzeichnungen städtischer Situationen in Duisburg und Berlin, spä­ter meiner ländlichen Umgebung in Brandenburg. Das Verweilen an einem zu zeichnenden Ort, das genaue Hinsehen und das Aufzeich­nen der reinen Linie ist über einen großen Zeitraum meine Art zu arbeiten geblie­ben und veran­kert mich dort, wo ich lebe. Kunst ist für mich auch ein Wech­selspiel innerer und äußerer Gegebenheiten.

Neben dem Cello

Yehudi Menuhin, Lorin Maazel und Simon Rattle: einige der Dirigenten, deren Hand­bewegungen ich aufzeichnete. Ein Blatt, ein sinfonischer Satz – das war das Konzept. Ich saß mit gutem Blick auf den Dirigenten mitten im Orchester und übertrug beid­händig seine Be­wegungen mit Bleistift auf Pa­pier. So ent­standen individuelle Hand­schriften und ein wenig auch visuell erleb­bare Musik.

Stadtlandschaften

Sehr lange beschäftigte mich die Frage, wie ich malerisch und konzeptionell an die Diri­gentenbilder anschließen konnte. Meine Ant­wort waren die Glasbilder. Nur noch manch­mal, wenn z.B. ein Radfahrer durch den Bild­ausschnitt fuhr, blieben es Bewegungs­auf­zeich­nungen. Diese neue Art der zeich­ne­ri­schen und malerischen Mitschrift forderte die gleiche Konzentration auf den Augenblick.

Am Wegesrand

Wieder ein Umzug, diesmal nach Birken­werder bei Berlin, nach Brandenburg. Die Stadtlandschaft verlor die Stadt, die Land­schaft wurde Natur. Besonders schön fand ich schon immer die unscheinbare und un­kulti­vierte Vegetation am Wegesrand, das Leben und Lebenlassen der Wildkräuter und das Sich­strecken nach dem Licht.

Kleine Landschaften

Schlichte Landschaft vor der Nehrung, vor Usedom. Der heiße Sommer 2006 war für mich ein Sommer ohne Auto, also auch ohne große Glasbilder und somit der Beginn der “Fahrradlenkerbilder”. In den Fahrradkorb musste alles passen: die Ölfarben, die Pinsel und der Malkarton. In dieser Zeit gab es kein langes Verweilen an einem Ort, sondern ein schnelles Skizzieren vom Weg aus.

Blicke ins Land

Bei ei­nem Land­schafts­sym­po­sium in Schwedt an der Oder setz­ten rie­sige, un­be­druck­te Zei­tungs­pa­piere und ein gro­ßer ruhi­ger Arbeits­raum ein neues, manch­mal sehr ver­miss­tes Ver­gnü­gen an ma­le­ri­schen Schich­tun­gen und Ver­wischungen frei. Gesti­sche Kreide­schwünge lös­ten die Li­ni­en auf und nah­men sich ei­nen eige­nen, neuen Raum.

Malkurse & Malreisen

Seit zehn Jahren gebe ich in meinem Atelier Malkurse für Erwachsene. Ich versuche mein Wissen in Anregungen und Korrekturen wei­terzugeben und wünsche mir, dass jeder Kurs­teilnehmer seine eigenen Themen und Tech­niken sowie eine Bildsprache findet, die zum Ausdruck bringt, was den Einzelnen erfreut und befriedigt. Außerdem biete ich einmal im Monat einen Kindermalkurs an.

Seit 2000 lebe ich als frei­schaffende Künstlerin in Birkenwerder bei Berlin. Die Richtungswechsel in meinem Le­benslauf lesen sich leicht, waren aber von vielem Zaudern und exis­tentiellen Fragen begleitet. Zur Zeit der Germa­nistenschwemme im Westen brauchte ich erst einmal eine sichere Arbeit – den Mut, Kunst zu studieren, fand ich erst danach mit über 30 Jahren. Das Studium verdiente ich beim NDR. Ich bin sehr oft umgezogen und fuhr über lange Zeit zwischen verschiedenen Städten hin und her; das Diplom machte ich von Duisburg aus. Ich hatte gehei­ratet, mein Sohn war damals zwei Jahre alt und ich arbeitete, wann es eben ging.

Erst in Birkenwerder fühlte ich mich endlich angekommen, auch als Künstlerin. 2003 gründete ich die Malschule Susanne Pomerance und von 2005–2013 arbeitete ich im Vorstand des BVBK (Brandenburgischer Verband Bildender Künstler). Zu­sammen mit Gudrun Venter begann ich in 2006 Workshops für Schulverweigerer zu konzipieren und bin seit 2007 im Vorstand der Kulturmühle Perwenitz e.V.

Leben und Studium

1957geboren in Neuenhaus,
Kreis Grafschaft Bentheim
1976
1981
Studium der Germanistik, Kunstgeschichte & Philosophie, Münster und Berlin
1983
1990
Ausbildung und Tätigkeit
als Erzieherin, Berlin
1990
1998
Studium der Freien Kunst, Muthesius-Hochschule, Kiel
bei Prof. Peter Nagel

Ausstellungen (Auswahl)

2013Künstlermesse Art Brandenburg, Schiffbauergasse, Potsdam
2012Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
2009Schwarz und Weiß (mit Kathrin Harder), Galerie “M”, Potsdam
2007Transparente – Linien auf Glas, Kunstverein Frankfurt (Oder)
2001Leitlinien – Bewegungen eines Dirigenten, Emsbüren
Weitere Ausstellungen

Einzelausstellungen (Ausw.)

2012Transparenz und Dichte (mit Ingo Kuzia), Galerie “M”, Potsdam
2010Bild und Klang – Durch Glas gesehen (mit Sven Bernsmeister), Stolpe
2009Schwarz und Weiß (mit Kathrin Harder), Galerie “M”, Potsdam
2007Transparente – Linien auf Glas, Kunstverein Frankfurt (Oder)
2006Landschaften – Linie und Fläche auf Glas und Leinwand (mit Sabine Jahnke), Klostergalerie Zehdenick
2005Blätterlicht und Raubfische (mit Heike Isenmann), Galerie “M”, Potsdam
2004Schönberg – Dirigentenzeichnungen, Gertraudenstraße, Berlin
2001Leitlinien – Bewegungen eines Dirigenten, Emsbüren
1998Aufsichten – Notierungen einer Stadt, Galerie im Treppenhaus, Berlin
1998Skripturale Malerei, Galerie Brunswiker Pavillon, Kiel

Ausstellungen (Auswahl)

2014Kunstmeile Hohen Neuendorf
2013Art Brandenburg, Potsdam
(auch 2011, 2009)
2011querbeet, Kulturmühle Perwenitz
2010Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
(auch 2009, 2006, 2005)
2010Quatre Quarts – Kunst im Gewölbe, Berlin-Spandau
2009Urstromtal, Kunstspeicher Schwedt (Oder)
2008In die Ferne – ganznah, Kulturmühle Perwenitz
2007Horizonte – Kontraste, Paula Modersohn-Becker Museum, Worpswede
2007Hommage an Paula Modersohn-Becker, Ministerium für Kultur, Erziehung und Sport, Potsdam
2007Schöne Aussichten, Kunstspeicher Friedersdorf

 

2007Kunstloose Tage (mit Susanne Stühr), Oderbruch Neubarnim
2006Nord Art, Rendsburg-Eckernförde
2003Galerie BBK Rheinland-Pfalz, Mainz
2003Galerie Sztuki Wspolczesnej, Opole (Polen)
2000
2001
XI. Ausstellung der IG Duisburger Künstler, Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg

Stipendien & Symposien

1994Tysk og Dansk Studerende, dänisches Stipendium für Kunststudenten
2003Oder-Spree-Symposion, Schöneiche
2007Aufenthaltsstipendium Kunstverein Frankfurt (Oder)
2009Internationales Landschaftspleinair “Urstromtal”, Schwedt (Oder)
Zurück zur Vita
Atelier Susanne PomeranceEichholzstraße 1916547 Birkenwerder 03303 213226s.pomerance@web.de Impressum